Die Ursprünge der Stadt Rheine

Die westfälische Kleinstadt Rheine befindet sich nahe der Grenze zwischen den Bundesländern Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Dort leben knapp 80.000 Menschen. Rheine gehört zum Kreis Steinfurt und liegt direkt an der Ems, die auf ihrem Weg zur Nordsee das heutige Stadtzentrum von Süden nach Norden durchfließt.

Ein Grund für die heutige Lage der Stadt lässt sich in der günstigen Beschaffenheit des Flusslaufes der Ems bei Rheine finden. Denn Flüsse an sich zählen seit jeher zu den beliebtesten Siedlungsgebieten. Aber bei Rheine gibt es eine untiefe Stelle in der Ems mit festem Felsgrund, die ideale Bedingungen für leichte Überquerungen bietet. Zudem ist die Rheiner Emsfurt nur 50 Meter breit. Als Keimzelle der Stadt gilt die Villa Reni, die schätzungsweise zu Beginn des 8. Jahrhunderts im Zuge der Sachsenkriege von König Karl dem Großen als Schutzfestung auf der linken Seite der Ems auf einer Anhöhe errichtet wurde.

Die frühe Geschichte

Archäologische Funde deuten darauf hin, dass das Stadtgebiet Rheine bereits ab Mitte der Jungsteinzeit besiedelt gewesen sein muss. So datiert man das Großsteingrab Rheine-Schotthock im Norden der Stadt auf etwa 3200 v. Chr. Die Megalithanlage ist der sogenannten Trichterbecherkultur zuzuordnen. Und im nordöstlich des Flusses gelegenen Stadtteil Altenrheine fand man weitere Belege erster Siedlungen von 500 bis 600 sowie einen Abdruck eines Leichnams und eines Hügelgrabs aus der Zeit von 3500 v. Chr.

Weitere Ausgrabungen in der Nähe des Stadtzentrums lassen vermuten, dass die Stadt Rheine auch eine Rolle als Verkehrsknotenpunkt während der sagenumwobenen römischen Germanicus-Feldzüge zwischen den Jahren 14 bis 16 n. Chr. gespielt haben könnte. Zudem kreuzen sich zwei bedeutende historische Fernhandelsstraßen. Zum einen gab es die mittelalterliche Friesische Straße, die von Emden an der Nordsee über Münster in weitere südliche Regionen führte. Zum anderen verlief der Hellweg vor dem Sandforde in west-östlicher Richtung zwischen den heutigen Niederländischen Inselstädten über Rheine bis in die Regionen um Bremen und weiter.