Ressourcen und Infos

Für diejenigen, die Rheine besuchen, etwas erleben und mehr über die Historie von Stadt und Umgebung erfahren wollen, haben wir einige Tipps zu Unterkünften und weiterführenden Informationen.

Hotel und Übernachtung

Dies sind drei günstige Übernachtungsmöglichkeiten für Rheinebesucher:

Seite Bild Ressourcen und Infos Cascada Central Hotel - Ressourcen und Infos

Cascada Central Hotel

Dieses moderne Hotel am Humboldtplatz 8 ist die richtige Adresse für Besucher, die gerne mitten drin sind. Es befindet sich nahe des östlichen Emsufers und ist nur wenige Minuten vom Bahnhof entfernt. Ein weiterer Vorteil ist auch die unmittelbare Nähe zur Stadthalle und zu vielen der Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten im Stadtzentrum.

Landhotel Hopster

Dieses Hotel in der Alten Hopstener Straße 26 besticht durch seine relativ ruhige Lage. Es befindet sich auf einem großen Gartengrundstück im dünn besiedelten Nordosten der Stadt und ist in Familienbesitz. Es hat einen eigenen Biergarten, der sich auch ideal für spontane Besucher eignet, die einfach nur ausspannen und genießen wollen.

Seite Bild Ressourcen und Infos Hotel Restaurant Gottesgabe - Ressourcen und Infos

Hotel-Restaurant Gottesgabe

Die Gäste und Besucher des Gottesgabe-Hotels in der Salinenstraße 101 können sich darüber freuen, dass ihnen das Naherholungsgebiet Bentlage sowie die Saline Gottesgabe quasi direkt zu Füßen liegt. Das Kloster Bentlage ist in nur wenigen Gehminuten direkt über den Schlossweg erreichbar und auch der Naturzoo Rheine liegt nur einen Katzensprung weiter südlich. Eine weitere Besonderheit des charmanten Hotels ist der Tudor-Stil des Fachwerkgebäudes.

Kulturstätte

Wer eine Reise macht und davon berichten will, muss etwas erleben. Hier kann man mit der Geschichte Rheines auf Tuchfühlung gehen:

Seite Bild Ressourcen und Infos Falkenhof Museum - Ressourcen und Infos

Falkenhof-Museum

Das in der Tiefe Str. 22 befindliche Museum verfügt über ein sehr spezielles Ambiente. Es handelt sich um die für die Stadt Rheine geschichtlich bedeutende Villa Reni, die vermutlich zwischen dem achten und neunten Jahrhundert erbaut wurde. Das einstige karolingische Königsgut wurde Namensgeber der Stadt und im Jahr 1437 von seinem Besitzer in Falkenhof umbenannt. Obwohl der heutige Gebäudekomplex einen deutlich barocken Stil aufweist, der nur noch teilweise an die ursprüngliche Gestaltung erinnert, hat es eine charmante Ausstrahlung. Zum Portfolio des Museums gehören neben zahlreichen historischen und urgeschichtlichen Exponaten auch viele weitere Kunstwerke wie Grafiken und Malereien.